Thüringen: Ausflüge zu den Burgen der Ludowinger von der Schauenburg bis zur Neuenburg

„Wir Nachgeborenen brauchen Orte, an denen das Vergangene lebendig bleibt. Sie helfen uns, Geschichte zu begreifen – wenn möglich sogar im wörtlichen Sinne. Aus diesem Grund ist die Erhaltung von Denkmalen alles andere als sentimentaler Luxus.“

Horst Köhler

Diese Worte unseres Bundespräsidenten vom Oktober 2006 sind auch Leitgedanke dieses Buches.

Unsere Vorfahren schafften mit weniger technischem Wissen und einfacheren Werkstoffen und Maschinen bereits vor Jahrhunderten prächtige Bauwerke, die die Jahrhunderte überstanden, wenn sie nicht durch kriegerische Einflüsse zerstört wurden.
Trotzdem nagt an allem der Zahn der Zeit – auch an einer noch so trutzigen Feste. Viele der in die Jahre gekommenen Bauwerke bedürfen einer grundlegenden Wartung und Sanierung, damit sie noch den nächsten Generationen einen Blick in die Vergangenheit gestatten.
Thüringen ist in der glücklichen Lage viele, teilweise noch gut erhaltene Bauwerke, des 11. - 13. Jahrhunderts zu besitzen.
Die Erkundung und das Erleben dieser Ruinen, Burgen und Schlösser, sei es zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto, fördert das Begreifen der damaligen Zeit. Vielleicht wird auch Motivation geweckt, sich zukünftig für die Erhaltung dieser Kulturgüter einzusetzen.

2007 feierte Thüringen den 800. Geburtstag der heiligen Elisabeth. Sie war Landgräfin in Thüringen und somit eine Vertreterin des europäischen Hochadels. Gleichzeitig war sie Dienerin der Armen und Kranken. Heute wird sie als eine der größten deutschen Heiligen verehrt. Ihr zu Ehren wurde auf der Wartburg (Mittelalter) und in der Predigerkirche in Eisenach (Neuzeit) von Juli bis November 2007 eine hochkarätige Ausstellung mit Exponaten aus vielen Teilen Europas gezeigt.
Die Tatsache, dass sie dem Geschlecht der Ludowinger angehörte, war ein weiteres Motiv, sich diesem Thema mit einem Reiseführer zu nähern und damit Interesse an der Zeit der Ludowinger mit ihren beeindruckenden Burgen zu wecken. Dem geschichtsorientierten Leser wird Basiswissen genauso vermittelt, wie praktische Tipps, die einen Besuch der Burgen und deren Umgebung problemlos organisieren und interessant gestalten lassen.

Zum besseren Verständnis werden die Thüringer Geschichte und die Epoche (11.-13. Jahrhundert), in der die Burgen entstanden, näher erläutert. Wie waren die politischen Verhältnisse in Deutschland? Welche Machtkonstellation gab es in Europa? Das Beson-dere dieses Reiseführers ist, dass er ausreichend Geschichtswissen übersichtlich vermittelt, so dass der Leser Ereignisse und Namen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Grafen und Landgrafen der Ludowinger stehen, einordnen kann. Das sind beispielsweise die Kreuzzüge, der Deutsche Orden, Hermann von Salza, die heilige Elisabeth, der Sängerkrieg, Welfen und Staufer, das Papsttum u.a.

Das Anliegen der Autoren besteht darin, Interesse an der spannenden Geschichte der Ludowinger und ihrer Bauwerke zu wecken und Ihnen hilfreicher Wegbegleiter zu sein. Wenn Sie sich dann entschließen, die Burgen selbst kennen zu lernen und auf den Spuren der Landgrafen zu wandeln, haben sie kompakt in einem Buch alles zu Hand, was Sie dafür benötigen. Neben dem historischen Hintergrund finden Sie auch die klassischen Informationen eines Reiseführers wie Öffnungszeiten, Routenvorschläge, Aus-flugsziele, Übernachtungsmöglichkeiten und Tipps zu kulinarischen Highlights.

Pia Thauwald und Rainer Thauwald

Thüringen: Ausflüge zu den Burgen der Ludewinger von der Schauenburg bis zur Neuenburg

Autoren: Pia Thauwald und Rainer Thauwald

Preis: EUR 12,90

Broschiert: 147 Seiten
Conrad Stein Verlag

1. Auflage 2008

ISBN-10: 3866862342

ISBN-13: 978-3866862340

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pia Thauwald